23-Jährige täuscht Behinderung vor und tötet ihr eigene Mutter!

23-Jährige täuscht Behinderung vor und tötet ihr eigene Mutter!

19.06.2015 > 00:00

© Facebook

Bei dieser Geschichte läuft es einem kalt den Rücken runter.

Eine 23-Jährige soll gemeinsam mit ihrem Freund ihre eigene Mutter erstochen haben. Die junge Frau, die an den Rollstuhl gefesselt ist, hatte via Facebook einen verstörenden Post geteilt: "Die Schlampe ist tot".

Daraufhin alarmierte ein Freund der Familie die Polizei. Die Mutter wurde erstochen in ihrem Bett gefunden, von ihrer Tochter fehlte jede Spur.

Schließlich konnte die Amerikanerin gefasst werden, doch die Angelegenheit wird immer merkwürdiger.

So ist die junge Frau gar nicht auf ihren Rollstuhl angewiesen. Angeblich soll ihre Mutter sie gezwungen haben vozugaukeln, sie sei gehbehindert. Nur um andere um ihr Geld zu betrügen.

Auch soll die Mutter erzählt haben, ihr Kind habe Krebs. Sogar die Haare soll sie ihrer Tochter abrasiert haben und ihr Medikamente verabreicht haben, von denen sie Krämpfe bekam und Zähne verlor.

Nun soll die Tochter von ihrem Lebensgefährten verlangt haben, dass er ihre Mutter tötet. Dabei soll sie zugeschaut haben.

Lieblinge der Redaktion