Ab ins Leichenschauhaus!

Ab ins Leichenschauhaus!

04.02.2008 > 00:00

© WireImage

Wenn man sich so richtig daneben benimmt, ist auch in Hollywood irgendwann Schluss mit lustig. Spätestens jetzt sollte das auch Lindsay Lohan klar werden, denn für sie wird es im doppelten Wortsinn todernst: Wie ihr Anwalt Blair Berk bestätigte, kommt die Schauspielerin ins Leichenschauhaus - nach ihrem Gefängnisaufenthalt im November eine weitere Strafe, die sie wegen Trunkenheit am Steuer, Fahrens unter Drogeneinfluss sowie gemeingefährlichen Fahrens abbrummen muss. Glück für Lindsay: Leichen wird sie keine berühren. Pech für sie: "Sie wird aus erster Hand erfahren, was hier passiert", so Ed Winter, ein Sprecher des Leichenschauhauses. "Wir nehmen sie mit dorthin, wo die Autopsien stattfinden, wo die Leichen fotografiert werden und die Toten aufgenommen werden, inklusive Fingerabdrücke, Ausziehen und Vorbereitung für die Autopsie." Zwei Mal vier Stunden soll sie in der Gerichtsmedizin assistieren, im Anschluss daran zwei Tage in der Notaufnahme eines Krankenhauses schuften. Und die Moral von der Geschicht'? Lindsay soll die schlimmstmöglichen Konsequenzen ihrer Handlung erkennen. Könnte wirksam sein!

Lieblinge der Redaktion