AC/DC stehen vor dem Aus

AC/DC: Die größte Rockband ist am Ende

23.09.2016 > 07:49

© getty

Es sieht ganz schlecht aus für Rockfans. Eine der größten  Rockbands aller Zeiten steht vor dem aus. 2014 verabschiedete sich Drummer Phil Rudd. Kurz darauf folgte ihm Bandgründer Malcolm Young, der nach einem Schlaganfall und fortschreitender Demenz gehen musste.

Erst kürzlich musste sich auch Sänger Brian Johnson zum Schutze seines Gehörs zurückziehen. Übrig blieben nur noch Kultgitarrist Angus Young und Bassist Cliff Williams. Alle anderen wurden durch Gastmusiker ersetzt. Immerhin sorgte Axl Rose als würdiger Ersatzsänger dafür, dass die aktuelle Welttour wie geplant gespielt werden konnte. 

Nun wirft aber auch Cliff Williams nach 39 Jahren das Handtuch. Der Grund: Keinen Bock mehr!

„Es ist Zeit für mich, aufzuhören. Nicht weil wir Malcolm, Phil oder Brian verloren haben. Sondern weil sich Dinge im Leben nun mal ändern. Ich bin bereit, die Straße zu verlassen. Ich will jetzt einfach nur Familienzeit, ausspannen und nicht mehr auf Tour sein“, erklärt er in einem Abschiedsvideo für die Fans.

Die Lage ist derzeit also unklar. Der letzte verbliebene Angus Young hat sich zum weiteren Schicksal von AC/DC noch nicht geäußert. Doch es sieht nicht gut aus. Es scheint, als sei die Geschichte der Rocklegenden nach 43 Jahren zu einem Ende gekommen.

 

 

TAGS:

Ladylike zur Weihnachtszeit

Lieblinge der Redaktion