Adam Levine wegen Tattoos aus Fitnesstudio geworfen

Adam Levine wegen Tattoos aus Fitnesstudio geworfen

17.09.2012 > 00:00

Adam Levine hätte sich in Südkorea besser bedeckt zeigen sollen - er wurde wegen seiner Tätowierungen nun anscheinend aus einem Fitnesstudio geworfen. Der Rocker der Band Maroon 5 hat nun erfahren müssen, dass seine Tätowierungen nicht überall auf Gegenliebe stoßen. Während sich der permanente Körperschmuck des Sängers vor allem bei seinen weiblichen Fans großer Beliebtheit erfreut, wurde Levine nun in Südkorea wegen der Bildchen eines Fitnesstudios verwiesen. "Sie haben mich wegen meiner Tattoos aus einem Fitnesstudio in Südkorea werfen wollen!", twitterte er. Seinen Humor verlor Levine jedoch trotz des Verweises nicht: "Ich habe ihnen gesagt, dass es kein echter Tiger ist und er niemanden verletzen würde...Sie fanden das nicht besonders witzig. Gott sei Dank, haben sie den Hai nicht gesehen." Schließlich seien sogar Polizisten angerückt, gesteht Levine, der weiter zwitscherte: "Ich habe 'Gangam Style' gesungen (Das ist ein Song des koreanischen Rappers PS) und habe auch dazu getanzt und so. Schweigen. Die Cops mochten es auch nicht." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion