Adele: Strafzahlung wegen Baby

Adele: Strafzahlung wegen Baby

12.12.2012 > 00:00

Adele muss wahrscheinlich eine Strafe zahlen, da sie ihr Baby auch anderthalb Monate nach seiner Geburt noch nicht beim Amt registriert hat. Die "Skyfall"-Sängerin wurde nun von britischen Behörden angezählt, weil sie es versäumt hat, ihr neugeborenes Baby registrieren zu lassen. Wie die Zeitung "Huffington Post" berichtet, muss man ein Kind spätestens 42 Tage nach der Geburt bei den Behörden anmelden. Der Sohn der 24-Jährigen wurde jedoch vor bereits 51 Tagen geboren, womit Adele und ihr Freund Simon Konecki weit über der Frist liegen. Wird die Strafe verhängt, wird die Sängerin bis zu 1000 englische Pfund zahlen müssen, weitere Folgen wird das Versäumnis jedoch nicht nach sich ziehen, wie ein Insider der Zeitschrift "The Sun" verrät: "Die Polizei wird wohl kaum die Tür einrennen und es handelt sich wahrscheinlich nur um ein Versehen", spekuliert der Informant. Die Engländerin bekam ihren Sohn am 19. Oktober dieses Jahres, den Namen des Kindes gab die Sängerin noch nicht bekannt. Adele könnte derweil die erste Interpretin eines "Bond"-Songs sein, die einen Oscar gewinnt, da "Skyfall" auf einer Liste der potenziellen Nominierungen steht und damit den Goldjungen ergattern könnte. Erst drei "Bond"-Songs wurden bislang nominiert und kein einziger konnte die Trophäe mit nach Hause nehmen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion