Adeles Vater darf Enkel nicht sehen

Adeles Vater darf Enkel nicht sehen

28.01.2013 > 00:00

Adele plant angeblich nicht, ihr Kind ihrem Vater vorzustellen - der Klempner aus Wales hat seit langem keinen Kontakt mehr mit seiner Tochter. Die "Skyfall"-Interpretin, die im Herbst 2012 ihren ersten Sohn zur Welt brachte, hat den kleinen Angelo bis heute nicht ihrem Vater Mark Evans vorgestellt, wie dieser gegenüber der britischen "Daily Mail" verrät: "Es bricht mir das Herz, dass sie so darauf bedacht ist, mich derartig auszuklammern. Ich wusste, dass sie jemand neuen kennengelernt hatte, aber es kam sehr überraschend, als ich herausgefunden habe, dass sie ein Kind erwartet", erinnert sich Evans und berichtet, dass er versucht habe, Kontakt mit seiner Tochter zu knüpfen. "Sobald ich es herausgefunden habe, wollte ich mehr als vorher Kontakt mit ihr aufnehmen und sie treffen. Ich wollte sehen, wie es ihr geht und wollte sie wissen lassen, dass ich für sie da bin." 2011 hatte Adele den Kontakt zu ihrem Vater abgebrochen, nachdem er ein Interview über sie mit einem Magazin gegeben hatte. Angeblich, so Evans, habe er jedoch geglaubt, dass es ein Doppel-Interview mit seiner Tochter wäre und hatte nicht damit gerechnet, dass sie etwas dagegen hätte. Seitdem sei Funkstille, so der Waliser: "Ich habe ihr Nachrichten über das Telefon hinterlassen, ich habe ihr geschrieben und ihr Geburtstags- und Weihnachtskarten geschickt, aber ich bin für sie gestorben." Nachdem ihr Vater ihre Familie verlassen hatte, als Adele drei Jahre alt war, war die Sängerin 2011 wieder bereit, ihm zu verzeihen, aber: "Er hat es einfach versaut. Ich möchte nie wieder etwas von ihm hören", äußerte sich Adele damals zu ihrem Vater. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion