Aguilera: Clinton sah ihr in den Ausschnitt

Aguilera: Clinton sah ihr in den Ausschnitt

07.12.2012 > 00:00

Christina Aguilera traf im Oktober auf die amerikanische Außenministerin Hilary Clinton, die anscheinend Fan vom Ausschnitt der Popsängerin war - Aguilera äußert sich jetzt zu dem Vorfall. Die "Genie in a Bottle"-Interpretin wurde im Oktober von der Außenministerin Amerikas mit einer Ehrung ausgezeichnet und Clinton wagte beim gemeinsamen Fotoshooting einen tiefen Blick in den Ausschnitt der kurvigen Musikerin, wie damals ein Foto zeigte. Im Interview mit Ellen DeGeneres verrät Aguilera jetzt, dass es sich dabei nicht um Photoshop handelt: "Es sieht so aus, als wäre es manipuliert, aber das stimmt nicht, genau das ist passiert", gesteht das derzeitige Jury-Mitglied der Castingshow "The Voice". Als DeGeneres fragt, ob Aguilera die Blicke spürte, antwortet diese schwärmend: "Sie ist einfach so eine Kraft im Raum. Sie hat unglaublich viel Charisma und alles an ihr - ich konnte meine Augen auch nicht von ihr nehmen, es war also ein gegenseitiges Gefühl", beschreibt die Sängerin den schlüpfrigen Moment und überlegt daraufhin: "Ist das schlimm? Ich weiß nicht, ob ich das überhaupt sagen sollte, ich bin so unmöglich." Aguilera hat erst vor kurzem ihr neues Album "Lotus" herausgebracht, auf dessen Cover sie nackt posiert. © WENN

Lieblinge der Redaktion