Alec Baldwin bestreitet Angriff auf Fotografen

Alec Baldwin bestreitet Angriff auf Fotografen

21.06.2012 > 00:00

Alec Baldwin hat in einem Interview mit der amerikanischen Tageszeitung "Washington Post" abgestritten, einen Fotografen angegriffen zu haben. Der "30 Rock"-Darsteller sorgte jüngst für Schlagzeilen, als er sich mit einem Paparazzo in die Haare bekam, der ihn mit seiner Verlobten fotografieren wollte. In einem Interview, das er nun im amerikanischen Fernsehen gab, beteuert der Star jedoch, entgegen anders lautender Berichte, niemanden geschlagen zu haben und erklärt: "Der Typ hat mir den Weg versperrt und hat mich fast mit dem Objektiv der Kamera im Gesicht getroffen. Also habe ich ihn weggeschubst. Aber natürlich lassen sie es nun alle so aussehen..." Er habe, so der Charakterdarsteller, nur versucht, seine Privatsphäre zu schützen und fügt hinzu: "Heutzutage machen wir Termine mit der Presse, um Produkte zu präsentieren und als Ansprechpartner zu dienen. In dem Moment, in dem ich aus der Tür gehe und ein Kerl springt aus dem Busch und will ein Bild von meinen Kindern machen, dann ist das kein weiterer Termin mit der Presse." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion