Alec Baldwin: Enttäuscht von Shia LaBeouf

Alec Baldwin: Enttäuscht von Shia LaBeouf

22.02.2013 > 00:00

Alec Baldwin hat sich enttäuscht über Shia Labeoufs Entscheidung gezeigt, private Mails einer kürzlichen Auseinandersetzung zu veröffentlichen. Der Hollywood-Star hatte nach einer angeblichen Auseinandersetzung mit LaBeouf am Set des Broadway-Stückes "Orphans" Mails mit dem Jungstar ausgetauscht, um nach dem Ausstieg des "Transformers"-Schauspielers die Wogen untereinander zu glätten. Nachdem LaBeouf diese jedoch über Twitter veröffentlichte, zeigte sich Baldwin enttäuscht über das Verletzen seiner Privatsphäre, wie er der "New York Times" verrät: "Man erwartet, dass die Kommunikation privat verläuft, denn jeder möchte, dass dieser Prozess so kollegial wie möglich stattfindet. Jeder ist sehr traurig über das, was passiert ist", bedauert Baldwin. LaBeouf und Baldwin hatten sich anscheinend so sehr bei den Theaterproben gezofft, dass der 26-Jährige sich von dem Projekt verabschiedete. Einen Ersatz hat Regisseur Daniel Sullivan bereits gefunden, so soll Ben Foster, bekannt aus "X Men: Der letzte Widerstand", die Rolle an seiner Stelle übernehmen. LaBeouf freut sich offensichtlich über den schnell gefundenen Ersatz, so twitterte er: "Ben Foster ist ein Biest, er wird es rocken." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion