Alec Baldwin: Politikambitionen verflogen

Alec Baldwin: Politikambitionen verflogen

23.12.2011 > 00:00

Alec Baldwin hat seine Pläne aufgegeben, 2013 für das Bürgermeisteramt in New York zu kandidieren - er habe den "Appetit" an dem Job verloren. Der Schauspieler gab dieses Jahr bekannt, dass er gerne in die Politik wechseln würde und sich als Bürgermeisterkandidat der Demokraten aufstellen lassen will, wenn Michael Bloomberg 2013 seine Amtszeit beendet. Inzwischen hat es sich Baldwin jedoch anders überlegt und beim Radiosender WNYC gesagt: "Ich habe den Appetit verloren." Ausschlaggebend sei besonders das Verhalten der anderen Bewerber gewesen, die ihm zu übereifrig erscheinen: "Die benehmen sich wie Kerle beim Date. Die können es gar nicht abwarten ihre Hand unter die Bluse zu schieben noch bevor das Licht im Kino ausgegangen ist. Die sind alle so geil auf den Job." Auch seine Rolle in der US-Serie "30 Rock" will er nun lieber doch behalten, denn er glaubt nicht mehr daran, dass es sich lohnen würde sie aufzugeben, um die Gesellschaft zu ändern: "Das aufgeben? Für was? Ich gebe Geld und Bekanntheit und Ruhm und Erfolg auf. Ich gebe ein wundervolles Leben auf, dafür dass ich nun 'wirklich etwas ändern kann'? Na, ich bin mir da nicht mehr so sicher. Ich habe einen guten Job. Mache ich 'Wer die Nachtigall stört'? Nein, ich mache 'ne Serie. Aber wir haben Spaß. Es ist eine Familie." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion