Alec Baldwins Stalkerin meldet sich zu Wort

Alec Baldwins Stalkerin meldet sich zu Wort

09.11.2012 > 00:00

Alec Baldwins Stalkerin will sich Gehör verschaffen - auf Twitter und in Interviews spricht Genevieve Sabourin nun über ihre Seite der Geschichte. Der "30 Rock"-Darsteller hatte die Kanadierin Genevieve Sabourin 2002 bei Dreharbeiten zu "Pluto Nash" kennengelernt und sie laut Angaben der "New York Post" 2010 zum Abendessen eingeladen, woraufhin Sabourin ihn mit unzähligen Mails und unangekündigten Besuchen terrorisiert haben soll. Während Baldwin bestreitet, dass die Beziehung jemals über ein Essen hinaus ging, äußerte sich Sabourin jetzt gegenüber der Sendung "Entertainment Tonight": "Er hat geflirtet und es ging von Anfang an nicht um die Arbeit, es war sofort etwas anderes", verrät die Schauspielerin, die im April diesen Jahres sogar festgenommen wurde, als sie vor Baldwins Apartment auftauchte. Sabourin hatte davon erfahren, dass der 54-Jährige seiner Freundin Hilaria Thomas einen Heiratsantrag gemacht hatte und wollte die Sache aufklären: "Alec Baldwin und ich haben lange Zeit eine Beziehung geführt. Ich wollte ihm nur ein letztes Mal gegenüber stehen, um mit der Sache abzuschließen und die Nachricht von ihm persönlich hören", äußert sich Sabourin zu ihrem überraschenden Erscheinen. Ganz so harmlos scheint es an jenem Abend jedoch nicht verlaufen zu sein, denn die 40-Jährige wurde kurzerhand festgenommen und muss sich derzeit mit Baldwins Anwälten auseinandersetzen. Auf Twitter ließ sie jetzt ihren Gefühlen freien Lauf und schrieb unter anderem: "Alec Baldwin ist verrückt nach diesem Gerichtsfall und er hat mein Leben zerstört, wenn er ein Herz hat, wird er diesen Prozess aufgeben." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion