Alle für einen. Einer für alle. Die vier Frauen wollen gar keinen Mann für sich alleine

Alle meine Frauen: Polygamist Kody Brown lässt sich scheiden und heiratet neu

03.02.2015 > 00:00

© getty

So schräg die Familienstruktur auch ist, so nimmt man Kody Brown und seine vier Frauen Meri, Christine, Janelle und Robyn Sullivan in "Alle meine Frauen" nicht als verrückte Freaks wahr. Die überzeugten Polygamisten und ihre 17 Kinder bringen den 22-köpfigen Familienwahnsinn gut zum Laufen.

Auch wenn Familienvater Kody immer nur begrenzt für seine vier Frauen da sein kann, kommt es kaum zu Eifersucht. Streitigkeiten werden eher von den anderen Frauen noch abgefangen und geschlichtet.

Und dennoch lässt sich Cody Brown nun scheiden. Genau genommen ist er vor dem Gesetz nur mit seiner ersten Ehefrau Meri verheiratet. Doch diese Ehe wurde nun beendet. Und trotzdem bleibt sie Kodys Frau. Warum dann aber die Scheidung?

Grund dafür sind die Kinder, die drei Kinder Dayton, Aurora und Breanna, die die vierte Frau Robyn mit in die Familie brachte. Damit diese auch rechtlich zur Familie dazugehören, hat Kody nun Robyn offiziell geheiratet.

Kurz bevor die Serie "Alle meine Frauen" im TV anlief, gab es ein Gerichtsverfahren wegen Polygamie gegen die Browns. Da die Ehe mit Meri jedoch die einzige Ehe vor dem Gesetz war und blieb, wurde der Fall im Juni 2012 fallen gelassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion