Allegra Versace mit ihrer Mutter Donatella

Allegra Versace: "Ich wollte einfach unsichtbar sein!"

09.06.2011 > 00:00

© gettyimages

In der Modewelt war es lange Zeit ein offenes Geheimnis, dass Allegra Versace (25), die Nichte von Gianni Versace, an Magersucht litt. Jetzt hat sie dieses Gerücht erstmals bestätigt und spricht offen über die schlimmste Zeit in ihrem Leben.

"Ich wollte unsichtbar sein", gestand Allegra Versace der italienischen Zeitung "La Republica". Trauriger Gewichtsrekord ihrer Magersucht waren gerade einmal 32 Kilo!

In ihrem ersten Interview über diese schwierige Zeit, spricht die Millionen-Erbin davon, dass sie dem Druck, der auf ihr lastete, nicht mehr standhalten konnte.

"Egal wo ich hinkam, ich war eine Versace. Ich konnte nicht flüchten und das tat mir weh." Sie sehnte sich nach einem normalen Leben: "Ich wollte niemand sein, nicht erkannt werden. Wo ich hinging - ich war "Versace". Ich konnte nicht entkommen, das hat mich verletzt". Ihr scheinbar einziger Ausweg: Die Flucht in die Magersucht! Über die Zeit, in der sie immer dünner wurde, bis sie letztendlich sogar einen lebensbedrohlichen Zustand verfiel, nennt sie die "Zeit der Abwesenheit": "Ich war verloren in Gedanken, konnte der Realität nicht begegnen, habe meine Augen abgewendet. Ich wollte am liebsten unsichtbar werden."

Inzwischen hat sie ihre Krankheit überwunden, beziehungsweise arbeitet sie daran. Sie besucht zusammen mit ihrer Mutter, Donatella Versace, Modeveranstaltungen und arbeitet bei einem Modedesigner. "Ich habe viel Zeit damit verbracht, mit einem nicht-italienischen Designer zu arbeiten. Ich helfe ihm dabei, Fashion Shows zu organisieren, mit der Werbung und auch mit dem kreativen Teil. Aber das Beste an diesem Job ist, dass ich ein Niemand bin ..."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion