Vom roten Teppich in die Arbeitslosigkeit

Alles was zählt: Ex-Soapstar Tom Barcal lebte von Hartz IV

09.04.2015 > 00:00

© getty

Als Schauspieler in einer RTL-Soap verdient ein Schauspieler natürlich nicht schlecht, aber es recht auch sicher nicht, um sich nach fünf Jahren zur Ruhe setzen zu können.

Im Fall von Tom Barcal, der zwischen 2006 und 2011 den Imbissbudenbesitzer Keule bei "Alles was zählt" spielte, ging es nach der Soapkarriere sogar steil bergab.

"Danach war ich am Ende, musste, zum Arbeitsamt und bin da behandelt worden wie der letzte Dreck. Wenn Fans Fotos mit mir wollen, schäme ich mich", gesteht der 50-Jährige heute in Bild.

Er lebte zwischenzeitlich sogar von Hartz IV. Das berufliche Aus war für ihn ein totaler Tiefschlag. "Ich verfiel in Depressionen. Hätte es meinen Sohn Marvin nicht gegeben, hätte ich Mist gebaut."

Es häuften sich Schulden an und Barcal verflucht den Job als Schauspieler: "Jedes neue Projekt bedeutet neue Hoffnung. Doch wenn aus einem Pilotfilm keine Serie wird, gibt es auch kein regelmäßiges Einkommen", erklärt er. Und damit nicht genug, denn auch die Gehälter gehen immer weiter in den Keller: "Es gibt ja immer einen, der noch verzweifelter ist und es für weniger macht."

Dennoch will er nicht aufgeben. Immerhin seien einige Jobs in Aussicht, die ihn zurück ins TV holen sollen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion