Amanda Bynes wurde aus ihrer Wohnung geworfen.

Amanda Bynes: Ist sie schizophren?

30.05.2013 > 00:00

© Twitter

Die Eltern von Amanda Bynes (27) befürchten, dass ihre in ernste Schwierigkeiten geratene Tochter schizophren sein könnte.

Rick und Lynn Bynes haben ihre Tochter angeblich angefleht, sich professionelle Hilfe zu suchen. Das berichtet "RadarOnline.com".

Amanda Bynes soll die Bitten ihrer Eltern aber kurzerhand abgelehnt haben.

Die Befürchtungen der Eltern beruhen auf Vorkommnissen, die schon viele Jahre alt seien.

"Seit Jahren, seit sie ein Teenager ist, zeigt Amanda ein Besorgnis erregendes Verhalten. Amanda hört seit Jahren Stimmen und war beunruhigt, dass sie mit Rauchmeldern und Uhren, die sich in ihrem Haus befinden, ausspioniert wird. Sie hat elektronische Geräte abgedeckt, weil sie glaubte, dass das der einzige Weg ist, nicht ausspioniert zu werden. Es ist eine wirklich traurige Situation, denn Amanda verweigert jede Hilfe, erklärte eine Freund der Familie.

Die Eltern der 27-Jährigen soll sich in der Hoffnung, die Vormundschaft über ihre Tochter zu erhalten, bereits mit mehreren Anwälten getroffen haben. Doch die teilten ihnen angeblich mit, dass obwohl das Verhalten von Amanda Bynes unkontrolliert sei, die strengen Kriterien dennoch nicht erfüllt seien.

"Vormundschaften sind nicht leicht zu bekommen. Es reicht nicht aus mental krank und drogenabhängig zu sein. Amanda war noch nie in einem Entzug oder hat jemals professionelle Hilfe wegen einer Geisteskrankheit in Anspruch genommen. Ihre Eltern können an diesem Punkt nichts tun", so der Insider.

Zu den Symptomen von Schizophrenie gehören unter anderem Halluzinationen, Wahnvorstellung, Probleme beim Sprechen mit Hinblick auf Zusammenhanglosigkeit oder Entgleisungen, katatonisches oder aufgeregtes Verhalten.

Ob Amanda Bynes wirklich unter dieser Krankheit leidet, kann allerdings nur ein Arzt feststellen. Und einer Untersuchung verweigert sie sich bislang standhaft.

Lieblinge der Redaktion