Amanda Bynes plädiert erneut auf nicht schuldig

Amanda Bynes plädiert erneut auf nicht schuldig

16.10.2012 > 00:00

Amanda Bynes will nicht wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt werden - wie schon bei der Anklage wegen Fahrerflucht, plädiert sie nun auch im nächsten Gerichtsprozess auf nicht schuldig. Die "Hairspray"-Darstellerin, die sich derzeit in zwei Fällen wegen des Fahrens ohne gültigen Führerschein vor Gericht verantworten muss, plädiert nun auf nicht schuldig. Weil es sich bei den zwei Anklagepunkten nur um kleinere Vergehen handelt, musste Bynes, die vor einigen Wochen nach New York zog, nicht persönlich zu dem gestrigen Gerichtstermin in Kalifornien erscheinen, sondern schickte lediglich ihren Anwalt zu der Anhörung, berichtet die Promiseite "TMZ". Der nächste Verhandlungstermin ist für den 29. November angesetzt, jedoch wird vermutet, dass eine Vereinbarung in dem Strafprozess getroffen werden könnte, denn Bynes ist zudem noch in zwei Fällen wegen Fahrerflucht angeklagt, in denen sie jedoch ebenfalls auf nicht schuldig plädierte. Bynes, die sich wegen angeblicher Trunkenheit am Steuer auch einem Alkoholtest unterziehen soll, hatte diesen bislang immer abgelehnt. Auf ihrem Twitterprofil hatte die Schauspielerin fortwährend beteuert, dass sie keinen Alkohol trinkt und auch nicht unter Alkoholeinfluss Auto fahren würde. Besonders pikant: wie die Klatschseite jetzt angeblich herausfand, wurde Bynes der Führerschein nicht wegen dieser Vergehen entzogen, sondern wegen einer Reihe unbezahlter Strafzettel. © WENN

Lieblinge der Redaktion