Amanda Bynes beschimpft nun auch ihre Mutter.

Amanda Bynes: Sie hört Stimmen!

24.04.2013 > 00:00

© Twitter

Vielleicht mögen die Tweets von Amanda Bynes (27), die seltsamen Fotos, die sie immer wieder von sich postete, und ihr Styling der vergangenen Monaten noch irgendwie unterhaltsam gewirkt haben. Aber jetzt hat die 27-Jährige wirklich einen Punkt erreicht, an dem man nur noch Angst um sie haben muss.

Laut eines Berichtes von "RadarOnline" soll Amanda Bynes mittlerweile Stimmen hören.

Der ehemalige Nickelodeon-Star wurde dabei beobachtet, wie er in der Eingangshalle seines New Yorker Wohnhauses stundenlang nachts umherirrte. Sie soll dabei mit sich selbst in einer Sprache gesprochen haben, die absolut keinen Sinn ergab. Außerdem hört sie angeblich Stimmen.

Doch damit nicht genug - Amanda Bynes sei so paranoid geworden, dass sie Peilsender in den Rauchmeldern ihrer Wohnung vermute.

Ihr Verhalten und ungepflegtes Äußeres habe bereits mehrere Bewohner ihre Haus sowie deren Kinder in Angst versetzt, berichtet "RadarOnline" weiter.

"Amandas unfassbar beunruhigendes Verhalten beruht auf ihrem Mariuhana-Konsum. Sie wird paranoider und statt sie runterzubringen, bewirkt es das Gegenteil. Amanda redet immer schneller und kann einfach nicht still sitzen", berichtete ein Insider.

Die 27-Jährige wurde bereits mehrere Mal beim Rauchen von - wie es in amerikanischen Medien heißt - "verdächtigen Zigaretten" gesehen und fotografiert.

Ihre Eltern müssen den Absturz ihrer Tochter hilflos mitansehen. "Im Moment sind keine legalen Möglichkeiten erreicht, um ihrer Tochter zu helfen", weiß ein Insider.

Der Absurz der 27-Jährigen erinnert immer mehr an das Verhalten von Britney Spears im Jahre 2007. Ihre Eltern konnten die Sängerin damals nur zwangseinweisen lassen, weil sie eine Gefahr für sich und andere, allen voran ihre zwei Söhne, darstellte.

So besorgniserregend die Berichte über Amanda Bynes seit geraumer Zeit sind, vor dem Gesetz hat sie den Tiefpunkt offenkundig noch nicht erreicht...

Lieblinge der Redaktion