Das Urteil sitzt ihr noch immer im Nacken

Amanda Knox: Vermeintliche Killerin ist jetzt verlobt

13.02.2015 > 00:00

© TIZIANA FABI / Getty

Die italienische Justiz ist davon überzeugt, dass Amanda Knox des Mordes an ihrer Mitbewohnerin Meredith Kercher schuldig ist. Als Austauschstudentin soll Amanda Knox mit ihrem damaligen Freund Raffaele Sollecito den Mord begangen haben.

Nach einer Verurteilung legte Knox Berufung ein und erwirkte einen Freispruch und ging zurück in die USA. Die Staatsanwaltschaft legte ihrerseits Berufung ein und erwirkte wiederum ihrerseits eine Verurteilung zu 28 Jahren Haft für Mord. Amanda Knox wehrt sich, fechtet das Urteil an.

Der Prozess geht also wieder durch die Instanzen und sie läuft als momentan verurteilte Mörderin in den USA herum und hat sich verlobt. Es scheint, als ginge sie nicht davon aus, doch noch hinter Gitter zu wandern. Wie ihr Vater bestätigt, hat sie sich mit Musiker Colin Sutherland, einem Schulfreund, verlobt.

Für den "Engel mit den Eisaugen", wie sie genannt wurde, läuft es in den USA ganz gut. Sie hatte Erfolg mit dem Buch "Zeit, gehört zu werden", in dem sie über die vier Jahre Haft in Italien schrieb. Jetzt arbeitet sie als Redakteurin für den "West Seattle Herald".

Bis heute ist nicht hundertprozentig klar, ob Meredith Kercher wirklich von Amanda Knox ermordet wurde. Nach aktuellem Stand sagt zumindest das Gerichtsurteil, dass es so ist.

Lieblinge der Redaktion