Heute steht ein ganzes Orchester hinter ihr

Amira Willighagen singt mit 9 Jahren wie ein Opernsänger

08.08.2014 > 00:00

© getty

Zwar mag Holland bei der Fußball Weltmeisterschaft nicht das richtige Talent gefunden zu haben, um den Titel zu holen, doch in "Holland's Got Talent" haben sie dafür etwas viel Besseres gefunden.

Nach Paul Potts, Susan Boyle und der kleinen Conny Talbot lässt in Holland die kleine Amira Willighagen die Münder der Juroren offen stehen.

Schüchtern tappst die 9-Jährige auf die Bühne. Klassische Töne erklingen. O mio babbino caro aus der Oper Gianni Schicchi von Pucchini erklingt. Die meisten 9-Jährigen haben diese Arie noch nie in ihrem Leben gehört. Amira kennt davon jeden Ton in und auswendig und singt die Arie besser als manch ausgebildeter Opernsänger.

Die Juroren Gordon Heuckeroth, Dan Karaty, Chantal Janzen sind fassungslos. Immer wieder stehen sie auf, setzen sich wieder, wissen nicht wohin mit sich und ihrer grenzenlosen Begeisterung.

Souverän bringt die kleine Amira den Song zu Ende und das Publikum tobt. Den Juroren hat es die Sprache verschlagen. Ohne viele Worte zückt Gordon Heuckeroth das goldene Ticket und befördert Amira damit direkt ins Halbfinale. Jetzt ist Amira die Sprachlose.

Im Halbfinale sollte sie sich mit Ave Maria so überlegen durchsetzen, dass sie 50% aller Zuschauerstimmen bekam. Keine Wunder, dass sie auch das Finale in der Tasche hatte. Mit Nessun dorma, das schon Paul Potts berühmt machte, gab es noch einmal den Mega-Gänsehaut-Moment und sie gewann.

Bis heute hat sie internationale Auftritte gehabt und spendete die Hälfte ihrer CD-Einnahmen für Spielplätze für ärmere Kinder.

Ab 2:42 legt Amira los...

Lieblinge der Redaktion