Amy MacDonald ist nah am Wasser gebaut

Amy MacDonald ist nah am Wasser gebaut

07.06.2012 > 00:00

Amy MacDonald weint bei jeder Gelegenheit - der Tränenfluss ist dabei absolut stimmungsunabhängig, versichert sie. Die "This Is The Life"-Interpretin hat der Zeitschrift "In" im Gespräch verraten, dass sie sich bei fast jeder Gelegenheit eine Träne aus dem Knopfloch drücken kann. "Ich weine, wenn ich etwas Schlimmes in den Nachrichten sehe. Bei traurigen Filmen, bei Tierfilmen", gesteht sie auf die Frage, was sie zum Weinen bringe. "Ich weine sogar, wenn ich glücklich bin. Oder wenn ich lache, dann kommen mir auch die Tränen. Ich weine eigentlich ständig", scherzt die Musikerin. Bis MacDonald auf ihrer eigenen Hochzeit die Freudentränen kommen, wird jedoch noch einige Zeit ins Land gehen, denn obwohl die Sängerin bereits seit vier Jahren verlobt ist, plant sie nicht, ihren Freund demnächst zu heiraten. "Ich bin einfach total glücklich, wie es gerade ist", beteuert sie. "Im Moment fühlt es sich nicht danach an, dass sich irgendetwas ändern müsste. Ich bin ja auch so beschäftigt. Gerade würden wir eigentlich nur heiraten, um zu heiraten", argumentiert sie gegen eine baldige Eheschließung. Amy MacDonalds drittes Studioalbum wird morgen auf den Markt kommen. © WENN

Lieblinge der Redaktion