Unsterblich wird Amy nun für immer in Camden stehen

Amy Winehouse: Drei Jahre nach ihrem Tod mit Statue geehrt

15.09.2014 > 00:00

© wenn

Diese Stadt ist wahrlich stolz auf ihre viel zu früh verstorbene Künstlerin. Eine lebensgroße Amy Winehouse Statue steht seit dem 14.9, in Camden in London. In dem nördlichen Stadtteil der englischen Hauptstadt lebte die Soulsängerin, die 2011 an einer Alkoholvergiftung starb. Der Tag wäre ihr 31. Geburtstag gewesen.

Die Bronzestatue zeigt Amy in ihrem typischen Look: High-Heels, Minirock, ein schulterfreies Top und die Turmfrisur, die zu ihrem Markenzeichen wurde.

Der Londoner Künstler Scott Eaton hat dieses Abbild der Sängerin erschaffen und wollte ihre starke Persönlichkeit, aber auch ihre Unsicherheiten zeigen.

"Es ist, als ob man sie in einem schönen Moment erwischt hätte", sagt Vater Mitch Winehouse, der die Statue seiner verstorbenen Tochter enthüllte.

Die "schönen Momente", von denen er spricht, sind in Amys Leben leider immer seltener geworden. Immer wieder kämpfte sie mit ihrer Alkoholsucht und mit anderen Drogen.

Es sei besonders die unheilvolle Beziehung zu Musiker Blake Fielder Civil gewesen, die sie immer wieder in die Depressionen und den Drogensumpf herabzog.

Heute kämpft Amys Vater gegen das, was seine Tochter umbrachte. Er gründete eine Stiftung gegen Alkohol- und Medikamentenmissbrauch, die anderen Opfern helfen soll, bevor es zu spät ist.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion