Amy Winehouses Asche beigesetzt

Amy Winehouses Asche beigesetzt

17.09.2012 > 00:00

Amy Winehouses sterbliche Überreste wurden jetzt ein Jahr nach ihrem Tod beerdigt - ein schwarzer Grabstein mit pinkfarbener Schrift erinnert nun an die Sängerin. Die "Back to Black"-Interpretin wurde am Sonntag nun endlich in ihrer letzten Ruhestätte auf einem jüdischen Friedhof im Norden Londons beigesetzt. Ihre Familie enthüllte während der Beerdigung den schwarzen Grabstein, auf dem in pinker Farbe auch das Bild eines Vogels zu sehen ist. Winehouses Vater Mitch würdigte in seiner Rede das "kurze, aber bewegte Leben" seiner Tochter. Winehouse, die vor drei Tagen ihren 29. Geburtstag gefeiert hätte, wurde im Kreise etwa 70 trauernder Gäste beigesetzt. Der Grabstein der Soul-Diva erinnert dabei nicht nur an die Sängerin, sondern auch an ihre Großmutter Cynthia Levy. Mitch Winehouse verkündete nach der Urnenbeisetzung über sein Twitterprofil: "Heute ließen wir den Grabstein für Amy und für meine Mutter einsegnen. Es war ein emotionaler, aber auch fröhlicher Tag." Winehouse war im vergangenen Jahr im Alter von 27 Jahren im Juli an einer Alkoholvergiftung gestorben. Die Sängerin hatte Zeit ihres Lebens immer wieder gegen ihre Alkohol- und Drogensucht gekämpft. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion