Amy Winehouses Haus kommt unter den Hammer

Amy Winehouses Haus kommt unter den Hammer

16.11.2012 > 00:00

Amy Winehouses Haus wird bald den Besitzer wechseln - es soll nun endgültig unter den Hammer kommen, nachdem kein Käufer gefunden werden konnte. Das Haus der Sängerin Amy Winehouse, die im vergangenen Jahr überraschend in dem Anwesen verstarb, wird nun bei einer Auktion versteigert. Die Familie der "Rehab"-Interpretin hatte das Anwesen, das im Londonder Stadtteil Camden Square steht, im Mai für einen Verkaufspreis von 4,2 Millionen US-Dollar auf den Markt gestellt, konnte das Haus jedoch bisher nicht verkaufen. Nun soll es für 2,8 Millionen bei der Versteigerung den Besitzer wechseln. Erst kürzlich war das leerstehende Anwesen der Sängerin in die Schlagzeilen geraten, als Einbrecher zwei ihrer Kleider entwendeten, darunter auch das Kleid, das sie 2006 an ihrem Hochzeitstag trug. Ursprünglich hatte Amy Winehouses Villa nach ihrem Tod als Therapiestätte für Abhängige einen neuen Nutzen finden sollen. Als bekannt wurde, dass das Haus stattdessen verkauft werden soll, musste sich Mitch Winehouse, der Vater der Soul-Legende, für die Pläne rechtfertigen. Via Twitter erklärte er den aufgebrachten Fans, die behaupteten, er wolle aus dem Verkauf Profit schlagen: "Wir bedauern es, dass wir Amys Haus in Camden Square verkaufen müssen. Es steht leer und kostet ein Vermögen, es zu sichern. Amy und ich haben beide an dem Haus gearbeitet und sie liebte es so sehr. Ich hoffe, dass eine nette Familie es kauft, weil das Haus so voller Liebe steckt." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion