Anastacia hadert nicht mit ihrem Schicksal

Anastacia hadert nicht mit ihrem Schicksal

18.12.2012 > 00:00

Anastacia kann gut damit umgehen, dass sie bereits einige Schicksalsschläge hinter sich hat - sie schaut trotzdem optimistisch in die Zukunft. Die Sängerin, die seit ihrer Kindheit unter der chronischen Darmerkrankung Morbus Crohn leidet, bei der der gesamte Verdauungstrakt in Mitleidenschaft gezogen wird, erkrankte zudem vor einigen Jahren auch an Brustkrebs. Für Anastacia, die die Erkrankung erfolgreich besiegte, sind die Schicksalsschläge indes kein Grund, an ihrem Schicksal zu zweifeln. "Eigentlich nicht, ich kenne ja kein gesundes Leben", erklärt die Sängerin im Gespräch mit dem Magazin "In" auf die Frage, ob ihr gesundheitlicher Zustand sie schon einmal wütend oder traurig gemacht habe. "Daher bin ich wohl eher Optimist als Pessimist. So schnell überrascht einen da nichts mehr", fügt sie hinzu, gesteht jedoch: "Aber es ist nicht einfach, immer wieder eine schlechte Nachricht zu bekommen. Im schlimmsten Fall kann es ja auch kein gutes Ende nehmen. Man muss kämpfen, so gut man kann." Anastacia hatte sich im Februar 2003 einer Brustkrebs-Operation unterzogen und gründete später den Anastacia Fund, um anderen Frauen, die von der Krankheit betroffen sind, Mut zu machen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion