Kaum zu übersehen, dieser Body ist von Kopf bis Fuß getuned

Andressa Urach - Brasilianisches Miss-BumBum-Model im Koma nach Beauty OP

04.12.2014 > 00:00

© Instagram / Andressa Urach

In Brasilien treten jedes Jahr Models zur "Miss BumBum"-Wahl an. Dort gewinnt die mit dem knackigsten Po. Dass die eine oder andere in ihrem Ehrgeiz etwas Hilfe vom Beauty-Doc in Anspruch nimmt, kann man sich fast denken.

Für Po-Model Andressa Urach war das eine folgenschwere Fehlentscheidung. Die Brasilianerin, die vor allem dafür bekannt wurde, dass sie behauptete eine Affäre mit Fußballstar Cristiano Ronaldo gehabt zu haben, liegt heute wegen ihres Beautywahns im Koma und schwebt in Lebensgefahr.

Vor der letzten "Miss BumBum"-Wahl ließ sie sich Gel in die Oberschenkel spritzen. Die so vergrößerten Oberschenkel sollten für einen noch pralleren Hintern sorgen. Doch in erster Linie verursachte die körperfremde Masse eine schwere Entzündung.

Über Wochen litt Andressa unter Schmerzen und ging im Juli endlich zum Arzt. Fast einen halben Liter Flüssigkeit ließen die Ärzte aus ihren Beinen ab, doch die Infektion breitete sich weiter aus. Über Monate trug sie die Schmerzen mit sich herum, konnte sich kaum bewegen.

Am 29.11. kam sie in die Notaufnahme. Wieder musste operiert werden, doch die Entzündung war nicht in den Griff zu kriegen, sodass Andressa Urach einen septischen Schock erlitt. Jetzt liegt das brasilianische Model wegen einer Beauty-OP im künstlichen Koma.

Der Eingriff an ihren Oberschenkeln war eine von mindestens neun Schönheits-OPs, die die 27-Jährige an sich hat vornehmen lassen: Nasen-OP, Brustvergrößerung, Fettabsaugung, diverse Unterspritzungen im Gesicht und sogar ihre Genitalien ließ sie sich chirurgisch "verschönern".

"Andressa und ich gingen zum Schönheitschirurgen, wie andere zum Shoppen. Manchmal haben wir auch beide den gleichen Eingriff vornehmen lassen. Wir hatten keine Angst. Wir waren Sklaven der Schönheit", sagt Freundin Jessica Lopes in einem Interview im brasilianischen TV. Sie dürfte sich so schnell nicht mehr freiwillig unters Messer legen. Noch immer schwebt ihre Freundin deswegen in Lebensgefahr.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion