Andrew Garfield fast im "Spider-Man"-Kostüm erstickt

Andrew Garfield fast im "Spider-Man"-Kostüm erstickt

25.06.2012 > 00:00

Andrew Garfield hatte seine liebe Not mit dem Kostüm, das er als "Spider-Man" tragen musste - er wäre während einer Szene fast darin erstickt. Der "The Social Network"-Darsteller, der in "The Amazing Spider-Man" Ende des Monats als "Peter Parker" zu sehen ist, hat jetzt verraten, dass er in seinem Ganzkörperkostüm beinahe erstickt wäre. Der amerikanischen Tageszeitung "New York Daily News" gestand er, dass er es versäumte, passende Atemtechniken zu lernen, die er beim Dreh der Actionszenen hätte anwenden können, als es vor der Kamera einmal nass wurde. "Ich musste nass werden und bin einfach irgendwie hineingetaucht und habe nicht realisiert, dass das Wasser auf der Maske es mir unmöglich machte, zu atmen", erinnert er sich. "Also bin ich irgendwie fast erstickt. Ich habe keinen Sauerstoff bekommen. Ich habe mich quasi selbst fast ertrunken." Der Schauspieler wurde allerdings noch rechtzeitig von einem Crewmitglied gerettet, das die Probleme des 28-Jährigen bemerkt hatte. Garfield ist dabei nicht der einzige Leinwandheld, der in seiner Kostümierung um Luft rang, denn auch Christian Bale enthüllte kürzlich, dass seine "Batman"-Verkleidung ihm keine Luft mehr zum Atmen ließ. "Nach einigen Einstellungen habe ich versucht, durch die Nase einzuatmen, als ich plötzlich Sterne sah und meinte: 'Ich muss hier raus!'", berichtete er. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion