Andrew Lloyd Webber: Krebs hat ihn impotent gemacht

Andrew Lloyd Webber: Krebs hat ihn impotent gemacht

30.03.2011 > 00:00

Andrew Lloyd Webber hat den Prostatakrebs zwar besiegt, hat als Folge heute jedoch mit Impotenz zu kämpfen. Bei dem Komponisten wurde die Krankheit 2009 diagnostiziert und er musste sich als Teil der Behandlung operieren lassen. Lloyd Webber hat letztes Jahr die gute Nachricht bekommen, den Krebs besiegt zu haben. Jetzt erzählte er in der britischen Fernsehsendung "Piers Morgan's Life Stories", dass er als Folge seiner Erkrankung mit Impotenz zu kämpfen hat. "Ich bin ein Frauenheld, der nicht mehr Liebe machen kann. Ich habe es aufgegeben. Ich war einmal in einer Klinik für Patienten, die ihre Prostata verloren haben. Und die Therapeutin war sehr nett, sie meinte: 'Sie können Viagra probieren.' Sie hat mir auch einen neumodischen Apparat gezeigt, der sah aus wie aus einem 'Austin Power'-Film. Aber den wollte ich nicht benutzen. Man muss einfach damit leben und darüber lachen können. Ich lebe. Ich habe meine Musik und meine Kinder. Ich bin ein glücklicher Mann." © WENN

Lieblinge der Redaktion