Angelika Kallwass spricht über ihren Stalker

Angelika Kallwass: Horror-Stalker drohte mit Tod!

05.12.2013 > 00:00

© Wenn

Als Psychotherapeutin kennt sich Angelika Kallwass mit extremen Fällen aus. Doch jetzt ist die TV-Psychologin im wahren Leben Opfer eines irren Stalkers geworden.

"Ich war im Fernsehen jemand, der scheinbar allmächtig war und jedem helfen konnte. Ich war auch die Mutter, die sich jeder gewünscht hat. Immer wohlwollend, anerkennend", erklärte die Therapeutin in der Talkshow von Markus Lanz.

Genau deshalb ist offenbar eine Zuschauerin auf Angelika Kallwass aufmerksam geworden - und entwickelte eine regelrecht krankhafte Zuneigung zu ihrem Idol.

"Da ging es nicht um eine erotische Liebe, sondern um eine kindliche, sehnsuchtsvolle Liebe. Das heißt, ich war für sie eine Idealfigur, in die sie etwas hineininterpretierte", erinnert sich Angelika Kallwass.

Es fing an mit Briefen, dann begann der Telefonterror. Später versuchte sie, über die Redaktion Kontakt mit der Therapeutin aufzunehmen. Sie drohte sogar, Angelika Kallwass und sich selbst umzubringen, wenn sie sie nicht treffen könne.

Dann wurde es noch schlimmer: Die Stalkerin brachte die Namen ihrer Kinder in Erfahrung! Im Laufe der Wochen eskalierte die Situation immer mehr - bis sie telefonisch sogar drohte, den Kindern etwas anzutun. "Das war der Punkt, wo bei mir eine Grenze erreicht war. Ich habe die Polizei informiert, es gab eine Fangschaltung", erklärt sie.

Auf diesem Weg gelang es der Polizei, die Täterin festzunehmen.

"Seither habe ich nie wieder etwas gehört", sagt Angelika Kallwass.

Lieblinge der Redaktion