Angelina Jolie geht gegen Plagiatsvorwürfe vor

Angelina Jolie geht gegen Plagiatsvorwürfe vor

06.09.2012 > 00:00

Angelina Jolie wehrt sich jetzt gegen die Plagiatsvorwürfe - in einer Gegenklage bestreitet sie, die Idee zu ihrem Film "In the Land of Blood and Honey" geklaut zu haben. Die Verlobte Brad Pitts, die im vergangenen Jahr mit dem Film "In the Land of Blood and Honey" ihr Regiedebüt gegeben hatte, hat jetzt Gegenklage gegen die Vorwürfe des Autors James J. Braddock eingereicht. Dieser behauptete Ende des vergangenen Jahres, die Schauspielerin habe seine Idee für den Film geklaut. Jolie hatte die Behauptung, sie habe aus Braddocks Roman "The Soul Shattering" abgeschrieben, zwar bisher immer zurückgewiesen, doch erst diese Woche reichte sie zusammen mit der Produktionsfirma GK Films die entsprechenden Papiere für eine Gegenklage ein. Der Journalist Braddock hatte 2007 einen Roman mit dem Titel "The Soul Shattering" veröffentlicht, der Parallelen zu der Geschichte aufweist, die Jolie in ihrem Film über den Bosnienkrieg erzählt. Zudem behauptet Braddock, das Buch dem Produzenten Eric Sarkic vorgestellt zu haben, um mit ihm die Möglichkeit einer Verfilmung zu besprechen. Sarkic habe stattdessen jedoch Jolies Film produziert. Angelina Jolie behauptet indes, die Idee zu dem Film sei ihr während ihrer Tätigkeit als UN Botschafterin gekommen. In ihrer Gegenklage heißt es: "Die Angeklagten bestreiten, dass sie die Berner Konvention zum Schutz der literarischen oder künstlerischen Arbeit oder irgendein anderes Gesetz zum Schutz des Urheberrechts verletzt haben." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion