Keine Berührungsängste - Sie fliegen Economy-Class

Angelina Jolie und Brad Pitt fliegen mit allen anderen in de Economy-Class

09.06.2015 > 00:00

© Getty Images

Mit sechs Kindern eine Flugreise anzutreten, ist für sich genommen schon nicht das leichteste Unterfangen. Dementsprechend können Brad Pitt und Angelina Jolie von Glück reden, dass sie von Nannys und Assistenten unterstützt werden und in den meisten Fällen mit Privatjets oder in der geräumigen ersten Klasse reisen.

Bei so einem hohen Promifaktor ist es auch nicht unwichtig, dass die berühmte Familie etwas abgeschottet von den anderen Touristen reisen können. Ein einfacher Verkehrsflieger voller Touristen, die allesamt ein Foto und ein Autogramm möchten, könnte in totales Chaos ausbrechen, sollte man meinen.

Dennoch wagten Brangelina den Flug mit allen anderen Fluggästen in der Economy-Class und bewiesen, dass es auch anders geht. Von Paris nach Nizza saßen die Jolie-Pitts, wie alle anderen Fluggäste auch, eine Stunde dicht an dicht im Flieger.

Zwar wurden reihenweise Handys gezückt um ein Foto zu machen, doch tatsächlich verlief der gesamte Flug recht normal. Auch nach der Landung blieb alles im Rahmen. Am Flughafen wartete eine Handvoll Fotografen anstelle einer wild gewordenen Paparazzimeute, wie die Jolie-Pitts es vom LAX Flughafen gewöhnt sein sollten.

Damit hat das Hollywood-Paar ein ziemliches Exempel statuiert, dass es trotz Promistatus nicht immer gleich der Privatjet sein muss. Da kann sich vor allem Möchtegern-Umweltschützer Leonardo DiCaprio ein Beispiel dran nehmen. Der zeigte sich da zuletzt deutlich weniger sparsam.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion