Angelina Jolie und Brad Pitt wollen in der Kindererziehung alles richtig machen.

Angelina Jolie und Brad Pitt: Sie erziehen ihre Kinder geschlechtslos!

22.03.2010 > 00:00

© GettyImages

Trotz ihrer sechs Kinder nehmen Angelina Jolie und Brad Pittihre Elternrolle sehr ernst. In der Erziehung wollen sie gerne alles richtig machen und sich dazu keinen Konventionen unterwerfen. Die Kinder sollen als frei denkende, geschlechtslose Menschen aufwachsen.

Angelina legt sehr viel Wert darauf, dass bei ihren Kindern keine Vorurteile über Geschlechterrollen entstehen.

Brangelinas sechs Kinder sollen sich wohl fühlen und nicht in irgendwelche vorgefertigten Rollen gedrängt werden. So trägt Shiloh bevorzugt Jungsklamotten, raspelkurze Haare und möchte ab und zu mit einem anderen Namen angeredet werden.

"Brad und Angelina wollen, dass ihre Kleinen frei denkende Individuen werden, die "ungeschlechtlich" aufwachsen. Sie wünschen sich beide, dass ihre Kinder nicht in eine vorprogrammierte Männer- oder Frauenrolle gesteckt werden, also dürfen die Kinder tragen, was sie wollen und spielen, mit wem sie wollen", erzählte ein Freund der Zeitschrift "Closer". "Es ist offensichtlich, dass Angelina die ganze "pink ist für Mädchen, blau für die Jungs"-Angelegenheit ablehnt und es hassen würde, ihre Töchter wie Barbiepuppen rumlaufen zu sehen."

Brangelina machen deshalb keinen Hehl daraus, die kleine Shiloh mit John anzusprechen und die Jungs mit Puppen spielen zu lassen.

"Sie sind eine vielrassige, multikulturelle Familie. Da passt es gut, dass sie untereinander Klamotten tauschen und die Kleinen sein lassen, wer sie sein wollen", plaudert ein Freund aus. "Das sind hauptsächlich Angelinas Ideen, aber Brad will auch, dass die Kinder ihre eigene Persönlichkeit entwickeln. Als Brad neulich in Paris war, ließ er Shiloh sogar Klamotten aus der Jungen-Abteilung eines großen Kaufhauses aussuchen."

Wir hoffen für Familie Jolie-Pitt, dass die Rechnung aufgeht und sich alle Kinder so entwickeln, wie geplant.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion