Stefan Raab geht in TV-Rente.

Anish Pulickal: Dieser Mann zwang Stefan Raab in die Knie!

22.12.2013 > 00:00

© gettyimages

Anish Pulickal so heißt der Mann, der Stefan Raab (47) letzte Nacht in die Knie zwang. Um 01:49 besiegte Anish Raab beim Golf, beendete die Siegesserie des Entertainers bei "Schlag den Raab". Sein Lohn: Der Millionen-Jackpot und Raabs Enttäuschung über die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge.

Der Kölner Sozialarbeiter, Sportpädagoge und Tennis-Spieler kann sein Glück nicht fassen, wirft sich zu Boden, ruft immer wieder "Yes! Yes! Yes!" Moderator Steven Gätjen rät dem frischgebackenen Millionär: "Den Golfball würde ich mir vergolden lassen."

Was er mit dem Geld machen möchte, weiß Anish bereits: Einen Teil der drei Millionen will er in eine Standheizung für seinen Streetworker-Bus investieren und in ein Ticket für die Fußball-WM in Brasilien.

Seinen Job will der "Schlag den Raab"-Gewinner trotz plötzlichem Reichtum offenbar behalten: Anish arbeitet als Sportpädagoge beim Kölner Projekt "RheinFlanke". Zusammen mit seinen Kollegen ist Anish auf Bolzplätzen, Schulhöfen und Spielplätzen unterwegs, findet über Sportangebote den Zugang zu sozial benachteiligten Jugendlichen.

Den Zuschauern gefiel das Duell um den Jackpot: Mit 3,26 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von insgesamt 11,2 Prozent, lief "Schlag den Raab" so stark wie lange nicht mehr. In der Zielgruppe konnte Raab 2,06 Millionen vor die Schirme locken, sorgte hier so für einen Markanteil von 18,9 Prozent.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion