Wenn es nach seinen PR-Beratern geht, braucht Tom Cruise dringend einen Image-Wechsel. Ein Anti-Peinlichkeits-Training soll Abhilfe schaffen!

Anleitung zum Beliebtsein

10.06.2009 > 00:00

© AFP/GETTY IMAGES

Wenn Tom Cruise in den vergangenen Jahren einen Auftritt auf dem roten Teppich oder bei einer Talkshow ankündigte, herrschte gleich akuter Fremdscham-Alarm! Schuld daran, dass aus dem ehemaligen Frauenschwarm mit Charme irgendwann ein Garant für eine Peinlich-Performance war: Sein Couch-Gehopse in der Sendung von US-Talkerin Oprah Winfrey oder die wilden Knuddel-Attacken auf Damals-Verlobte Katie Holmes. Doch laut Toms PR-Beratern ist Hopfen und Malz noch nicht verloren! Ein Brancheninsider erklärt laut dem "Daily Star": " Tom Cruise ist immer noch ein großer Star, er braucht nur etwas Anleitung, um sich wieder wie früher zu verhalten." So soll ein Anti-Peinlichkeits-Training dem Image des Schauspielers zu neuem Glanz verhelfen! Der erste Schritt: die Nähe zu seinen Fans, vor allem den weiblichen, wieder aufbauen, also auf Sonnenbrillen auf dem roten Teppich und Luxusautos verzichten. Zweiter Schritt: nicht mehr über die umstrittene Sekte "Scientology" plaudern. Und dritter und wichtigster Schritt: "Tom muss aufhören, ständig nach dem Arm von Katie zu greifen und sie herumzuschubsen." Klingt nach einer Generalüberholung! Aber ob sich Tom wirklich dran hält?

Lieblinge der Redaktion