Annette Frier ist nicht immer gut drauf

Annette Frier ist nicht immer gut drauf

06.09.2012 > 00:00

Annette Frier kann auch anders - sie ist privat auch nicht ständig gut gelaunt, gibt sie zu verstehen. Die Schauspielerin hat im Gespräch mit der Zeitschrift "Gala" jetzt verraten, dass sie privat nicht immer die Frohnatur ist, die sie meist auf der Leinwand verkörpert. "Ich finde mich nicht besonders tough und bin auch nicht immer gut drauf", erklärt sie. "Aber wenn wir dieses typische Beispiel vom halb vollen Glas nehmen wollen, dann ja. Ich bin zumindest jemand, der das Leben oft so ungeheuerlich findet, dass ich mich über jedes kleine Licht freuen will." Frier, die in dem Fernsehfilm "Und weg bist du" eine Krebskranke verkörperte, findet es wichtig, das Leben zu genießen, anstatt nur zu klagen. "Ich denke, man fühlt sich immer dann schlecht, wenn man von irgendetwas überfordert ist. Ich finde es wichtig, dass man sich bewusst darüber ist, was genau gerade die Störfaktoren sind - und dass man den Willen hat, diese selbst zu bewältigen. Sich immer nur über andere zu beschweren, bringt uns ja bekanntlich nicht weiter", beteuert sie. © WENN

Lieblinge der Redaktion