Anthony Hopkins: Kein Fan der Oscars

Anthony Hopkins: Kein Fan der Oscars

20.11.2012 > 00:00

Anthony Hopkins ist mit seiner Darstellung von Alfred Hitchcock in dem gleichnamigen Film "Hitchcock" schon jetzt ein guter Anwärter für die Oscars - Glücklich scheint der Schauspieler darüber jedoch nicht zu sein. Der "Das Schweigen der Lämmer"-Darsteller soll zusammen mit seiner Kollegin Helen Mirren beste Chancen auf die begehrenswerten Trophäen als "bester Schauspieler in einer Hauptrolle" und "beste Schauspielerin in einer Hauptrolle" haben, kümmert sich aber reichlich wenig darum, wie er in einem Interview mit der "Huffington Post" gesteht: "Wissen Sie, ich hab das schon durchgemacht - ich hab den Oscar für 'Das Schweigen der Lämmer' bekommen - und ständig nett und freundlich zu Leuten zu sein, mit ihnen zu flirten...also ehrlich. Leute verbiegen sich fast, um der Jury zu gefallen und ich finde, dass es widerwärtig ist. So etwas geht einfach gegen meine Natur", regt sich Hopkins auf. "Ich hab es so oft beobachtet. Gerade letztes Jahr", erinnert sich der 74-Jährige: "Irgendein großer Produzent und jeder hat seinen Hintern geküsst. Ich dachte mir nur, 'Was machen die da? Haben die keine Selbstachtung?' Ich wollte einfach nur sagen, 'Fuck off'." Damit steht Hopkins nicht alleine da, auch Joaquin Phoenix, der ähnlich große Chancen auf den Oscar für "The Master" hat, regte sich kürzlich über die Veranstaltung auf, die er als "Bullshit" deklarierte. Kurz darauf nahm der "Walk the Line"-Darsteller jedoch seine Kritik zurück, doch bei Hopkins kann man so eine Sinneswandlung sicher nicht erwarten, denn er fasst zusammen: "Ich könnte mich übergeben." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion