Antonio Banderas: Nur mit Handicap zum Oscar-Erfolg?

Antonio Banderas: Nur mit Handicap zum Oscar-Erfolg?

02.03.2012 > 00:00

Antonio Banderas vermutet, dass er erst einen Oscar gewinnt, sobald er in einem Film eine Rolle mit Behinderung verkörpert. Der Ehemann von Melanie Griffith scherzte jetzt im Gespräch mit der Zeitschrift "In", dass Schauspieler in Filmen anscheinend einen Charakter mit Behinderung oder anderweitigem Handicap spielen müssen, um einen der begehrten Goldjungen zu ergattern und fragte: "Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass man scheinbar eine Art Handicap haben muss, wenn man einen Oscar gewinnen möchte?" Diese Vermutung konnte der Frauenschwarm und Charakterdarsteller auch gleich belegen und erklärte: "Anthony Hopkins hat einen Psychopathen gespielt, Daniel Day-Lewis einen Behinderten, Nicolas Cage einen Alkoholiker. Das ist ein bisschen wie auf einer Krankenstation. Ziemlich lustig, denn offenbar kann man mit einer normalen Rolle nicht gewinnen." Obwohl der Star bisher selbst noch leer ausging, wenn es hieß: "And the Oscar goes to...", stört sich Banderas nicht an diesem Umstand. "Natürlich wäre jeder gerne ein Teil dieser 'Klinik' und hätte einen Oscar zu Hause. Aber für mich ist das nicht das Wichtigste im Leben. Ich bin glücklich, dass ich einfach ein Teil des Ganzen sein darf." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion