Auch sie nehmen ihre Millionen an Fans mit und verlassen Mediakraft.

Apecrime: Die nächsten Youtube-Stars verlassen Netzwerk Mediakraft

12.01.2015 > 00:00

© getty

Simon "Ungespielt" Unge sorgt für große Aufregung unter den Youtube-Stars, als er seinen Ausstieg beim Netzwerk Mediakraft verkündet und dabei noch hart mit seinem ehemaligen Vermarkter ins Gericht zog und per Video abrechnete. Schon Florian "Le Floid" Mundt wandte sich zuvor von dem Youtuber Label ab.

Nun verlassen die nächsten Click-Stars den Konzern, der zuletzt in einem zunehmend schlechteren Licht gezeigt wurde. Das Comedy-Trio ApeCrime macht Schluss.

Zwar blieb dem Vermarkter-Riesen Mediakraft eine erneute Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit erspart, doch mit ApeCrime gehen weitere 2 Millionen Youtube-Abonnenten verloren. Die Videos von Andre Schiebler Cengiz Dogrul und Jan-Christoph Meyer wurden insgesamt rund 300 Millionen Mal angeschaut.

Der Ausstieg von ApeCrime sei noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Wie schon von Simon Unge angekündigt sollen noch weitere Youtube-Stars die Firma verlassen. "Es haben noch eine ganze Reihe YouTuber gekündigt", zitiert WirtschaftsWoche einen Insider.

Offenbar merkt das auch Firmenchef Christoph Krachten: "Wir nehmen die aktuelle Diskussion zum Anlass, darüber nachzudenken, wie wir die Beziehung zu unseren Partnern verbessern können."

Doch ganz so einsichtig und nachgiebig scheint er dennoch nicht zu sein. "Wir haben gemerkt, dass es den Partnern teilweise nicht bewusst ist, was wir für sie leisten. Wir machen keine Knebelverträge. Unsere Verträge sind um vieles besser als beim Fernsehen oder in der Musikindustrie", rechtfertigt er sich weiter in der WirtschaftsWoche.

Die Youtube scheinen das anders zu sehen und ergreifen, wie es scheint, regelrecht die Flucht.

Mediakraft ist als sogenanntes Netzwerk für Youtube-Stars das, was eine Plattenfirma für einen Musiker darstellt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion