"Bauer sucht Frau"-Moderatorin Arabella Kiesbauer.

Arabella Kiesbauer moderiert "Bauer sucht Frau"

22.05.2014 > 00:00

© ATV

Arabella Kiesbauer ist in Deutschland schon vor einiger Zeit in der Versenkung verschwunden. Doch die Moderatorin ist immer noch aktiv und hat gerade einen neuen Job an Land gezogen. Sie moderiert nun die österreichische Version von "Bauer sucht Frau".

Die 45-Jährige wurde 1994 bekannt, als sie in Deutschland mit ihrer Talkshow "Arabella" auf ProSieben durchstartete. 2004, nach zehn Jahren, kam das Ende der Show. Im selben Jahr war sie noch zwei Mal beim deutschen Sender zu sehen, bei "Die Abschlussklasse" und "Comeback Die große Chance", wo Arabella alle zehn Folgen moderierte.

Parallel war sie schon beim österreichischen Sender ORF aktiv, war bei "Starmania", dem Pendant zu DSDS und beim Opernball zu sehen. 2012 und 2013 war sie Moderatorin beim Kiddy Contest, einem Gesangswettbewerb für Kinder, der auf dem Sender Puls4 ausgestrahlt wurde.

Nun sieht das Publikum sie bald wöchentlich im Dirndl. Ihren ersten "Bauer sucht Frau"-Einsatz hatte Arabella Kiesbauer schon. Gestern Mittwoch lief die Vorstellungsfolge der elften Staffel, in der die neuen Bauern präsentiert wurden.

Die waren gar nicht schüchtern, wie sie gegenüber DWDL.de verraten hat: "Von den Bauern wurde ich gleich mal richtig eingebunden - da standen schon Dachdecken, Kühe melken, Stall ausmisten und das Tanzen mit der Volkstanzgruppe auf dem Programm. Das waren ganz neue Erfahrungen für mich." Welche Abenteuer im Kuhstall sie sonst noch so erlebt, sehen die Zuschauer ab September auf ATV.

Für Arabella Kiesbauer ist "Bauer sucht Frau" ein Format, das noch ewig weitergehen könnte: "So lange es alleinstehende Bauern gibt, wird es die Sendung auch geben." So hat sie vorsorglich gleich für drei Staffeln unterschrieben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion