Ashton Kutcher verklagt Kaliforniens Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle

Ashton Kutcher verklagt Kaliforniens Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle

21.06.2012 > 00:00

Ashton Kutcher will von der kalifornischen Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle 1,44 Millionen US-Dollar, um für eine nicht zustande gekommene Show entschädigt zu werden. Der "Two and a Half Men"-Star, der seine Karriere in der MTV-Show "Punk'd" startete, verklagt nun die DMV, die Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle des Staates Kalifornien. Angeblich soll Kutcher über seine Firma Katalyst Media einen Vertrag mit der kalifornischen Zulassungsbehörde geschlossen haben, in dem diese ihm eine gemeinsame Show zusicherte. So habe der Schauspieler eine Sendung drehen wollen, in der er die "verschiedenen lustigen, emotionalen, dramatischen, bewegenden und unterhaltenden Situationen" festhalten wollte, die sich täglich in der Behörde abspielten. Wie tmz.com zudem berichtet, existiere eine "formelle Zustimmung", in der Kutcher zugesichert wird, dass er im Sommer und Herbst des vergangenen Jahres mit dem Dreh von vier Episoden hätte beginnen dürfen. Nachdem er bereits mehrere hunderttausend US-Dollar in die Entwicklung der Sendung gesteckt hatte, soll Kutcher jedoch in einem Brief darüber informiert worden sein, dass der Vertrag geplatzt sei. Kutcher fordert nun 1,44 Millionen US-Dollar, um den entstandenen Schaden zu begleichen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion