Autopsie dauert länger als erwartet

Autopsie dauert länger als erwartet

17.07.2009 > 00:00

Die Ergebnisse von Michael Jacksons Autopsie verzögern sich, nachdem die Gerichtsmedizin von Los Angeles County erklärte, dass es länger dauert als erwartet, den vollständigen Bericht zusammenzustellen. Die Gerichtsmedizin rechnete ursprünglich damit, dass die Resultate der Obduktion des King Of Pop Ende dieser Woche zur Veröffentlichung bereit sein würden. Assistant Chief Coroner Ed Winter erklärt jedoch, dass es noch bis zu zwei Wochen dauern könnte, bis der Bericht fertig ist, und es viel länger dauert, als sie zuerst dachten. Die Ergebnisse der Autopsie, insbesondere der toxikologische Bericht, wird eine wesentliche Rolle in der Polizei-Untersuchung von Jacksons Tod spielen, da es feststellen wird, welche Medikamente sich in Jacksons Körper befanden, als er am 25. Juni starb. © WENN

Lieblinge der Redaktion