Er wollte nur die Soldaten unterhalten ...

AWZ: Martin Walde alias Nick Zimmermann singt in Afghanistan

31.10.2013 > 00:00

Es war eine sehr mutige Aktion von AWZ-Star Martin Walde alias Nick Zimmermann. 2011 flog er mit seiner Musikergruppe "Das Orchester Die Freibeuter der Klassik" nach Afghanistan.

Mitten in den Krisengebieten von Kunduz, Kabul und Mazar-e-Scharif sorgte er unter den deutschen Soldaten für Abwechslung und Unterhaltung. Neun tage am Stück waren sie in den Wüstengebieten unterwegs.

Und obwohl sie nicht im Kampfeinsatz waren, war von Sicherheit keine Rede.

"Teilweise waren wir nur wenige Kilometer von den nächsten Bomben entfernt und haben die Maschinengewehre aus nächster Nähe gehört."

Sie befanden sich dann sogar in Lebensgefahr.

"Ein weißer Pickup versperrte unserem Konvoi mitten auf einer Kreuzung den Weg. Uns war nicht klar, ob es ein Versehen oder ein Anschlag war. Wir hatten Todesangst. Erst nach langen Sekunden der Anspannung fuhr der Wagen zurück und ließ uns passieren."

Es war eine Aktion, die Martin Walde und seine Musikerfreunde an seine Grenzen brachte.

"Allen Soldaten saßen die Erlebnisse vom Vortag noch in den Knochen. Keiner ging so richtig mit. Erst hinterher erfuhren wir, dass die Kameraden noch unter dem Eindruck des soeben erlebten standen und das erst verarbeiten mussten."

Vor Ort lernte Martin seinen späteren Manager Götz Elbertzhagen kennen, der ihm auch den Job bei AWZ bescherte.

Lieblinge der Redaktion