Martin Walde ist ab September bei AWZ zu sehen

AWZ-Martin Walde: "Verwöhnte Schnösel liegen mir nicht"

31.07.2013 > 00:00

© RTL

Martin Walde (25) ist ab dem 11. September bei "Alles was zählt" zu sehen.

Der gebürtige Dresdner hat seine dreijährige Schauspielausbildung 2010 an der Filmschauspielschule Berlin beendet und spielte bereits bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Aktenzeichen XY... ungelöst" und dem TV-Movie "Willkommen im Krieg" mit.

Im RTL-Interview verriet Martin, warum er lieber den lässigen Fußballer bei AWZ, statt den Hotelerben, wie bei GZSZ spielt: "Das Harte liegt mir eindeutig mehr aber ohne Fußball. Ich spiele in AWZ zwar einen Fußballer, aber privat gehört dieser Sport nicht zu meinen Hobbys. Verwöhnte Schnösel liegen mir nicht, da ich selber aus einfachen Verhältnissen komme. Wenn man nichts hat und sich alles selber erarbeitet, weiß man auch jeden Cent zu schätzen."

Obwohl er selbst mit Fußball nicht viel am Hut hat, mit seinem schauspielerischen Talent konnte er die AWZ-Produzenten durchaus überzeugen. Und das mangelnde Ballgefühl war während der Dreharbeiten im Endeffekt kein Problem, wie er erzählt: "Ich würde mich schon als sportlich und fit einschätzen, gehe ins Fitnessstudio und Schwimmen. Nur im Fußball bin ich eigentlich eine Niete. Nick Zimmermann, meine Rolle, wurde ja eingekauft, um die Jungs vom FC Schotterbeck zu unterstützen, umso lustiger finde ich, dass ich nicht wirklich spielen kann. Daher habe ich bei den Dreharbeiten auch ein Fußballdouble an meiner Seite, der für mich die Schüsse macht oder die Beinarbeit zeigt. Bei einem Entscheidungsspiel-Dreh hat mich jetzt aber Regisseur Klaus Knoesel gefragt, ob ich nicht den Siegertreffer selber machen wolle, und beim dritten Mal war der Ball auch drin! Und dann haben sich wie beim echten Fußball auch alle auf mich drauf geschmissen und gefeiert! Das war cool."

Martin scheint also sofort mit viel Herzlichkeit in die AWZ-Familie aufgenommen zu sein.

Ob seine Rolle, Nick Zimmermann, sich wohl auch so schnell in Essen einlebt?

Lieblinge der Redaktion