Anna ist nah am Wasser gebaut.

Bachelorette: Anna weint zum zweiten Mal

23.07.2014 > 00:00

© RTL/Armanda Claro

Dass Anna Christiana Hofbauer nahe am Wasser gebaut ist, hat sie schon beim Kennenlernen bewiesen. Auch in der zweiten Nacht der Rosen flossen bei der Bachelorette die Tränen.

Kandidat Andi rührte sie sehr, weil er Piano spielen konnte. Das hatte er vorher verschwiegen oder nicht die Gelegenheit gehabt, das zu präsentieren. Das holte er nun nach und beeindruckte die Bachelorette, die selbst Klavier spielt.

"Oh mein Gott, ich möchte schmelzen! So ein intensiver Moment, das war der intensivste Moment des Abends", schwärmte Anna Christiana Hofbauer danach. Das war so beabsichtigt: "Meine Mama hat gesagt, lern' Klavier spielen, das zieht bei den Mädels", gab Andreas zu.

Kurz danach wurde es ernst. Die Bachelorette musste ihre Rosen verteilen. Davor weinte sie wieder, weil ihr die Entscheidung so schwer fiel: "Diese Gefühl, das gerade in mir hochsteigt, mich einnimmt, ist ein Gefühl, das ich noch nie in meinem Leben hatte. Ich hätte nie gedacht, dass ich so sensibel bin", schluchzte Anna.

Noch schwerer als die Entscheidung fällt es ihr, mit den Rosen vor den Kandidaten zu stehen: "Mir graut es vor der Situation, wenn ich vor ihnen stehe, ihnen in die Augen schaue und weiß: OK, ich habe für dich keine Rose."

Überraschend kommt das für die Bachelorette nicht: "Wir wussten alle, worauf wir uns einlassen. Unfassbar, ein absoluter Horror."

Als sie später zu den Männern hinausging, hatte sie sich wieder gefangen und verteilte souverän ihre Rosen. Nicht nur Thomas, sondern auch der schüchterne Luke bekamen eine.

Lieblinge der Redaktion