BAFTA-Awards: "Argo" gewinnt erneut

BAFTA-Awards: "Argo" gewinnt erneut

11.02.2013 > 00:00

Die Bafta-Awards reihen sich ebenfalls in die Riege der Preisverleihungen, die Ben Afflecks Politthriller "Argo" feiern, ein. Die britische Preisverleihung zeichnete Ben Afflecks Politthriller "Argo" mit den Trophäen für den "Besten Film" und den "Besten Regisseur" aus und überraschte den 40-Jährigen damit sehr, der zum ersten Mal zu dem Event eingeladen wurde. "Ich fühle mich, als hätte jemand einen Fehler gemacht", erklärte Affleck gegenüber dem Nachrichtensender CNN. "Es ist aufregend. Ich war vorher noch nie bei den BAFTAs und ich wurde vorher noch nie nominiert, wurde nie eingeladen, nichts. Ich fühle mich ein wenig so, als hätte ich mich heimlich reingeschlichen, es ist großartig", freute sich der Regisseur über die Auszeichnungen. Den Preis als "Bester Hauptdarsteller" musste Affleck allerdings seinem Kollegen Daniel Day-Lewis überlassen, der für seine Rolle im Biopic "Lincoln" ein weiteres Mal die Trophäe mit nach Hause nehmen durfte. Für einen Rekord sorgte die Schauspielerin Emmanuelle Riva, die mit ihrer Hauptrolle im Film "Amour" und ihren 85 Jahren die älteste Schauspielerin ist, die jemals einen BAFTA gewonnen hat. Als "Bester Nebendarsteller" und "Beste Nebendarstellerin" wurden Christoph Waltz und Anne Hathaway ausgezeichnet, die ebenfalls schon einige Preise in dieser Award-Saison nach Hause tragen durften. Den begehrten Preis für den "Herausragenden britischen Film" ging an "Skyfall", der damit der erste "Bond"-Film ist, der sich dieser Ehre rühmen kann. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion