Robbie Williams und Helene Fischer: Sind sie fit für den Bambi?

Bambi 2013: Holpriger Moderations-Start bei Helene Fischer und Robbie Williams!

14.11.2013 > 00:00

© gettyimages

Eigentlich, so könnte man meinen, stellen Robbie Williams und Helene Fischer nicht nur optisch, sondern auch dank ihrer Professionalität und ihres Unterhaltungswertes, ein absolutes Traumpaar dar, wenn es um die Moderation des bedeutendsten deutschen Medienpreises geht. Doch bereits der Start des diesjährigen Bambis wollte irgendwie nicht wirklich rund laufen...

Nach einem gewohnt souveränen Auftritt von Robbie Williams, der eine Swing-Nummer hinlegte, die sowohl die Prominenten im Saal, als auch die Zuschauer vor dem Fernseher verzauberte, betrat Helene Fischer die Bühne. Gemeinsam wollten die beiden das Publikum begrüßen und die Stimmung im Saal zum Kochen bringen.

Doch das ging irgendwie ziemlich daneben! Schon nach der herzlichen Begrüßung von Helene Fischer, regte sich rein gar nichts bei den Gästen. "Wollt ihr nicht klatschen?", fragte die Schlagersängerin dann zaghaft? Erst dann gab es Applaus. Auch die Interaktion mit Popstar Robbie Williams war nicht so flüssig, wie man es erwartet hätte.

Als Helene Fischer darauf hinwies, dass so viele "Tatort"-Kommissare anwesend sind, wie nie zuvor und dann noch den Sazt "Also Robbie, heute hat das Verbrechen keine Chance..." hinzufügte, schien dieser leicht überfordert. Statt eine schlagfertige Antwort zu liefern, brachen die beiden die Moderation kurzerhand ab, kündigten noch schnell Karl Lagerfeld als ersten Laudator an und verließen gemeinsam die Bühne.

Ein Traumstart bei Bambi sieht definitiv anders aus! Vielleicht hatten die beiden einfach nicht genug Zeit, die gemeinsame Moderation zu üben. Robbie Williams können wir seinen kleinen Patzer jedenfalls schnell verzeihen. Denn bei dem sexy Dekollete, das Helene Fischer präsentierte, kann Mann schnell mal das Konzept verlieren...

Schade, dass aus einem gemeinsamen Duett der beiden nichts geworden ist, denn so hätten sie sich bestimmt besser "eingrooven" können'!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion