Christian Rach ging unter die Camper

Bankrott wegen Dumping-Preisen: Kann Rach helfen?

25.02.2013 > 00:00

© RTL / Thomas Pritschet

Meistens erkennt Christian Rach schon wenige Minuten nach seinem ersten Besuch in einem Restaurant, was dort schief läuft und wie man die Probleme aus der Welt schaffen kann. In der heutigen Folge von "Rach, der Restauranttester" war das anders.

Auf den ersten Blick scheint in der "Trattoria Da Franco" nämlich alles in bester Ordnung zu sein. Gutes Essen, attraktive Lage und eine ordentliche Anzahl an Gästen. Und doch steht das Bielefelder Lokal kurz vor dem Ruin. Woran mag das nur liegen? Vor allem an der Großzügigkeit des italienischen Betreibers, schlussfolgert Rach nach einigem Grübeln. Denn Franco, dessen Vater erst im letzten Jahr verstorben ist, verkauft sein Essen in der Mittagszeit nicht nur zu absoluten Dumping-Preisen, sondern verwöhnt seine Gäste auch noch mit einer kostenlosen Vorspeise.

Damit die Trattoria nach der längst überfälligen Preisanpassung konkurrenzfähig bleibt, wird nicht nur der bieder anmutende Speisesaal generalüberholt. In der Küche wird ebenfalls fleißig geschrubbt und auch die Speisekarte wird um ein besonderes Schmankerl erweitert nämlich um hausgemachte Nudeln.

Tatsächlich hat sich der Aufwand am Ende gelohnt. Denn zumindest Sternekoch Rach ist beim erneuten Besuch hellauf begeistert: "Das überzeugt mich sehr. Franco hat es kapiert." Wenn das mal keine vielversprechende Prognose für die Zukunft ist..

Lieblinge der Redaktion