Eine Premiere bei "Bauer sucht Frau": Gerold muss vor Gericht.

Bauer sucht Frau: Gerold muss vor Gericht

04.02.2014 > 00:00

© RTL

Das erste Paar, das erste Baby, die erste Hochzeit, der erste schwule Bauer, der erste Lesben-Kuss - bei "Bauer sucht Frau" gab es viele erste Male. Jetzt sorgt Bauer Gerold für das Nächste: Er muss vor Gericht. Verklagt wird er von Petra, die er bei der Hofwoche kennenlernte.

2011 sah es noch nach großer Liebe aus. In der Serie kamen Gerold und Petra sich näher. Am Ende der dritten Staffel wurden Bauer Gerold und Petra als Paar präsentiert.

Nach einer kurzen Beziehung trennten sie sich, Petra war zu diesem Zeitpunkt schon schwanger. Tochter Stella kam zur Welt, und Bauer Gerold sah sie nur ein einziges Mal, wie Bild berichtet.

Emotional kümmere Gerold sich nicht um sein Kind, auch Unterhalt zahle er nicht genug, so Petra. Sie kündigte ihren Job, als Stella geboren wurde, um sich um sie zu kümmern. Gerold unterstütze sie finanziell nicht, zahle nur 241 Euro Unterhalt für seine Tochter. Petra bekomme gar kein Geld von Gerold: "Ich habe versucht, eine Lösung zu finden. Mir bleibt nichts anderes übrig, ich werde beim Familiengericht Rosenheim Klage einreichen", drohte sie.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion