Günther sammelte bei "Bauer sucht Frau" keine Sympathiepunkte.

Bauer sucht Frau: Günther wird zum Mega-Macho

08.12.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Günther hat mit seinem kurzen Auftritt bei "Bauer sucht Frau" nicht viele Sympathien gewonnen. Der Südtiroler legte schlechte Manieren an den Tag, seine Kandidatin Claudia ergriff zu Recht die Flucht.

Günther ist Winzer und alleinerziehender Vater. Darum musste seine Auserwählte auch in einer Pension übernachten. Das hielt Günther aber nicht davon ab, Claudia gleich am ersten Tag in bester Macho-Art die Toilette putzen zu lassen. Sie sollte die dreckige Arbeit perfekt machen: "So wie Zuhause, nur noch ein bisschen besser", erklärte er. Anschließend stellte er sie zum Reben-Schneiden an. Wie sie das machte, passte ihm nicht und er wies sie recht harsch zurecht. Noch hielt Claudia trotzdem durch.

Der 40-Jährige organisierte einen Ski-Tag auf dem Gletscher für sich und seine Kandidatin. Die war darauf nicht vorbereitet, doch Günther nahm keine Rücksicht. Er fuhr rasant die Piste hinunter, sie hatte keine Chance mitzuhalten. Bald lag sie auf dem Hintern und hatte keine Lust mehr.

Für den Winzer eine weitere Gelegenheit, an ihr herumzunörgeln: "Wo ist denn jetzt diese sportliche Frau, als die sie sich präsentiert hat? In der Figur hat sich das nicht ausgedrückt, jetzt gehen wir zum Skifahren und nach 400 Metern liegt sie aufm Arsch. Das war halt wieder eine Enttäuschung für mich."

Claudia hatte genug und suchte das Gespräch mit dem vielbeschäftigten Günther. Sie fokussierte sich dabei auf den zeitlichen Aspekt: "Ich stelle immer mehr fest, dass du sehr eingespannt bist. Ich frage mich, wo da noch Platz für mich ist."

Er zeigte sich, wie erwartet, nicht als Gentleman und verkündete: "Wir sollten uns jetzt und hier verabschieden. Du findest ja zu Fuß alleine zurück zur Pension und zum Bus."

Auch die Zuschauer finden: Seine arrogante Art geht gar nicht: "Jede berufstätige, alleinerziehende Mutter schafft, was Günther schafft. Aber er benimmt sich, als wäre er ein Gott."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion