Beate stellt fest: In Alaska spricht MANN Englisch!

Beate stellt fest: In Alaska spricht MANN Englisch!

28.10.2013 > 00:00

© RTL

Es ist wie verhext. "Schwiegertocher gesucht"-Dauerkandidatin Beate findet einfach keinen Mann, obwohl sie sich wirklich engagiert.

Die aktuelle Staffel der RTL-Kuppelshow hat am gestrigen Sonntag ein Ende gefunden. Die große Liebe fand Beate allerdings nicht. Zum wiederholten Male hat sie sich nun schon vertrauensvoll in die Hände der Partnervermittlerin Vera Int-Veen begeben und nahm diesmal sogar den weiten Weg nach Alaska auf sich. Aber leider weiterhin ohne Erfolg.

Woran ist es diesmal gescheitert? Als Papa Gerhart seine einsame Tochter fragt, was nicht stimmte, wusste Beate sofort, wo der Hund begraben liegt und erklärt dem besorgten Vater: "Die waren alle so sehr nett, aber die Verständigung. Ich hab die fast gar nicht verstanden durch ihr Englisch. Die haben nur Englisch gesprochen, ich wusste gar nicht, was sag ich denn jetzt."

Zugegebenermaßen war das ein böses Foul, mit dem niemand rechnen konnte. Schließlich hat Beate von Anfang an klar gestellt, dass sie KEIN Alaskanisch spricht! Mama Irene wundert sich: "Wir haben doch gesagt, "nix verstehen" und dann haben die nur geguckt wie ein Auto!" Das ist eindeutig nicht das Benehmen von wahren Gentlemen.

Aber da Beate durchaus gemerkt hat, dass alle drei Bewerber sehr interessiert an ihr waren, lernt einer von ihnen bestimmt für sie Deutsch. Und bis dahin hat "Schwiegertochter gesucht"-Kandidat Jan, der sein Glück auch nicht gefunden hat, noch eine ostdeutsche Weisheit für alle in der Westentasche: "Abwarten und Milch trinken!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion