Beate und Irene in Asien kam nicht bei allen gut an.

Beate und Irene: Fieser Shitstorm für RTL

29.06.2015 > 00:00

© RTL

Gestern lief die erste Folge der Abenteuer von Beate und Irene in Asien. Was als Mega-Erfolg geplant war, entwickelte sich für RTL aber schnell zum Eigentor. Er sah sich nach der Sendung mit dem berühmten Shitstorm konfrontiert.

Denn was da zu sehen war, ging über das normale Gefühl des Fremdschämens hinaus, das das deutsche Privatfernsehen gerne vermittelt. Wenn das "Schwiegertochter gesucht"-Duo auf Deutsch auf die Einheimischen einredet oder in Großaufnahme deren Sandalen mit Socken zeigt, soll das lustig sein, ist aber einfach nur fies.

"RTL, es ist einfach armselig von euch, Menschen so vorzuführen!", so ein Kommentar zu "Beate und Irene das hat die Welt noch nicht gesehen". Zu der allgemeinen Verwirrung des "muntern Mutter-Tochter-Gespanns" trug auch das Aufgabenbuch von RTL bei. Darin standen schier unlösbare Dinge, wie beispielsweise das heilige Tier von Indien finden oder eine Großfamilie besuchen.

Deren Gasherd und Laptop kamen bei Beate und Irene nicht gut an, sie befanden: "Die leben hier in einer ganz anderen Zeit. Die sind so weit zurück!"

Peinlich für RTL, fanden die Zuschauer: "Was bezweckt RTL mit einer solchen Sendung? Zwei Frauen machen sich weltweit zum Obst und das soll schön sein?? Quote um jeden Preis, armselig!"

So gemein viele es fanden, angesehen haben sie es. Die Quoten waren zwar nicht überragend, aber trotzdem gut.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion